Prof. Junkers
 
Technik

Einsatzorte


Links















Impressum

mailto: webmaster
                                  
                                                                                              

          Das Jahr 1930 ist die Geburtsstunde einer fliegenden Legende. Am 11. September 1930 erhebt sich die
erste JU 52 in die Lüfte. Es handelt sich um eine einmotorige Frachtmaschine, bestückt mit einem 685 PS
starken Triebwerk von BMW.

Es zeigt sich jedoch schnell, daß die Zukunft der JU 52 in der Beförderung von Passagieren liegt.
So kommt bereits wenige Monate nach dem Erstflug der JU 52 - im Frühjahr 1931 - die erste ,
Passagiermaschine auf den Markt. Die JU 52/3m verfügt über 3 luftgekühlte Sternmotoren des Typs
BMW 1 32 A. Mit einer Startleistung von je 660 PS erreichte Sie eine Höchstgeschwindigkeit von 270km/h.
Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 230 km/h hatte sie mit 2000 Kilogramm Nutzlast eine
Reichweite von ca. 1400 Kilometern.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Verhältnisse schaffte es die JU 52 sich gegen Konkurrenten wie Dornier
und Fokker eindrucksvoll durchzusetzen. Im Jahr 1932  begann  der Siegeszug  der  alten  Tante  JU. 
Beim  Alpenrundflug  des  Züricher  Flugmeetings  setzte  sie  sich  eindrucksvoll  gegen  ihre  Konkurrenten 
durch.  Die  Lufthansa  übernahm  im  gleichen Jahr die ersten Maschinen.


Auf Grund Ihrer hervorragenden Flugeigenschaften gepaart mit guter Verarbeitungsqualität  eroberte die
JU 52 das In- und Ausland.  Die JU 52 ging auf Grund der hohen Nachfrage in die Serienproduktion und
wurde damit zum ersten Großserienflugze
ug weltweit.